LONGO | Unternehmen | Geschichte

Firmengeschichte

1957 ‐ Die Gründerjahre

Selbstständiger Unternehmer? An diese Idee hatte Oswald Longo zunächst keinen Gedanken verschwendet. Nach seiner Ausbildung zum Lithographen hatte er erste Berufserfahrungen im Ausland gesammelt. Anschließend war er von der Druckerei Theil in Bozen angestellt worden. Longo liebte seine Arbeit dort und stellte nebenbei eine große Zahl wunderschöner handlithographierter Plakate her, die sein außergewöhnliches Können als Lithograph noch heute zeigen. Doch Mitte der 50er-Jahre musste die Druckerei Theil überraschend schließen und Oswald Longo verlor seinen Arbeitsplatz. Im Jahr 1957 beschloss er, ein eigenes Unternehmen zu gründen: Fotolito Longo.
Longo Geschichte Steinplatte
Longo Geschichte Frangart 1972

1972 ‐ Jahre des Wachstums

Äußeres Zeichen des wachsenden Erfolges war ein neues Betriebsgebäude in Frangart. Hier fand Fotolito Longo Platz für eine größere Zahl von Mitarbeitern, aber auch für neue Geräte und Ausrüstung. Denn Oswald Longo war an den neuesten technischen Möglichkeiten interessiert und wollte mit der Entwicklung Schritt halten. Die Suche nach immer neuen Möglichkeiten, Kundenwünsche zu erfüllen, brachte dem aufstrebenden Unternehmen eine Spitzenstellung: Longo wurde in Italien die Nummer eins für hochwertige Reproarbeiten und das erste Unternehmen, das Andrucke auf einer Offsetdruckmaschine fertigte.

1989 – Neue Zeiten, neue Strategien

30 Jahre nach der Gründung war Fotolito Longo ein erfolgreiches Unternehmen, das weiterexpandieren wollte. So startete die Familie Longo mit dem Ankauf von verkehrstechnisch gut angebundenem Gewerbegrund und mit einem großzügigen Neubau in der J.-Kravogl-Straße in eine neue, vielversprechende Unternehmensära. In München hatte Longo kurz zuvor die phg GmbH gegründet, um auch in Deutschland präsent zu sein. phg wuchs schnell zu einem Unternehmen mit umfassendem Dienstleistungsangebot in den Bereichen Digitaldruck, Print-on-Demand-Systeme sowie Erstellung und Pflege von Datenbanken heran. So viele Tätigkeitsfelder brauchten mehr Raum: Die phg errichtete im neuen Jahrtausend in Augsburg ihr heutiges Zuhause.
phg 1989
Longo Gebäude Frangart 2005

2005 ‐ Im Zeitalter der neuen Medien

Seit dem Beginn des neuen Jahrtausends haben die neuen Medien den Druckerei-Sektor grundlegend verändert. Und das Tempo, in dem sich neue Entwicklungen vollziehen, wird sich zukünftig noch steigern. Unternehmen müssen daher besonders innovativ und flexibel sein und ihre Geschäftsfelder einer ständigen Prüfung unterziehen. Im Jahr 2005 beschlossen die Eigentümer der Firmengruppe Longo daher eine Neuausrichtung ihrer unternehmerischen Tätigkeiten. LONGO erweiterte seine Kompetenzen im Bereich der digitalen Welt.

2015 ‐ Alles unter einer Dachmarke

Das Unternehmen hält von jeher Schritt mit der Zeit und mit den unzähligen Veränderungen innerhalb des eigenen Kompetenzbereichs. Es hebt sich heute, neben der langjährigen Erfahrung im Reproduktionsverfahren und Druckbereich, besonders auf dem Fachgebiet der Kreativität, der Online-Konzeption und -Kreation und jedem damit verbundenen Service hervor. Um die Synergien der beiden Unternehmen, Longo in Bozen und phg in Augsburg (D), zu erweitern und zu verstärken, wurden sie unter der einzigen, großen Marke LONGO vereinigt. Die Tradition von Oswald Longo wird unter einer neuen Aufmachung weitergeführt!
Longo Geschichte Logo
Zu unserem Blog
Newsletter abonnieren